Die Herausforderungen einer Gerüstmontage in einem LNG-Tanker - Teil 1

von

Gerüstmontage in einem LNG-Tanker

Du willst ein Gerüst in einem LNG-Tank montieren? Das sind die Herausforderungen, die auftreten könnten.

Ob Ölplattformen, Raffinerien, Bergbau, Brücken oder Werften, die Einsatzmöglichkeiten von Gerüsten sind nahezu unbegrenzt. Jeder Einsatzort hat seine eigenen Herausforderungen und Tücken. Vor allem im Schiffbau und in der Schiffsinstandhaltung müssen Gerüste nicht nur vielseitig einsetzbar und an die individuelle Form eines Schiffes anpassbar sein, sondern auch besonders widerstandsfähig und leicht zu handhaben. Begrenzte Materialzufuhrmöglichkeiten, raue Witterungsbedingungen und beengte oder verwinkelte Arbeitsräume sind nur einige der Herausforderungen, denen sich der Gerüstbau in der Schifffahrtsindustrie stellen muss. Doch wie setzt man ein Gerüstbauprojekt im Schiffbau und in der Schiffsinstandhaltung um? Das Projekt des spanischen Unternehmens GABADI S.L. in Zusammenarbeit mit Scafom-rux zeigt, wie die Herausforderungen des Gerüstbaus in der Schifffahrtsindustrie gelöst werden können.


Wie geht man mit wenig Platz und empfindlichem Material um?

Die Aufgabe: Die komplette Tankmembran eines 215 Meter langen LNG-Tankers, der sonst Flüssigerdgas transportiert, sollte ausgetauscht werden. Um Lecks im erneuerten Tank zu vermeiden, erforderte der Austausch der Membran höchste Präzision vom GABADI-Team. Bereits vor Projektbeginn wurden deshalb die notwendigen Arbeitsschritte 3 Monate lang geprobt, um mögliche Fehlerquellen im Vorfeld zu minimieren.

Der Tank eines LNG-Transporters besteht aus einer Membran aus der Eisen-Nickel-Legierung Invar, die großen Temperaturschwankungen standhalten muss. Denn beim Transport muss Flüssigerdgas auf seinen Siedepunkt bei 162 °C heruntergekühlt werden, um die im Vergleich zum gasförmigen Zustand 600-fach kleinere Dichte beizubehalten. Befindet sich der Flüssiggastanker jedoch ohne Ladung in der Werft, erreichen die Temperaturen im Inneren des Tanks bis zu 40 °C und höher. Um trotz dieser extremen Temperaturschwankungen im Inneren des Tanks jederzeit die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, müssen die primäre und sekundäre Membran regelmäßig erneuert werden. Kein leichtes Unterfangen, denn beim Austausch der Membran ist nicht nur Platz rar, sondern auch höchste Vorsicht geboten, um das Material nicht zu kontaminieren.


Für das Projekt wurde eine sichere und effiziente Arbeitsplattform benötigt, die es dem Team ermöglichte, so nah wie möglich an die Tankwände heranzukommen, ohne das Material zu beschädigen. GABADI mietete zu diesem Zweck 800 Tonnen Material des Modulgerüstsystems RINGSCAFF von Scafom-rux an. Um eine Verunreinigung durch Schmutz während des Membranaustauschs zu vermeiden, stellte Scafom-rux für das Projekt komplett neues Gerüstmaterial zur Verfügung.

Wie es den Gerüstbauern von GABADI S.L. gelungen ist, trotz der schwierigen Materialzufuhr, der achteckigen Form des Tanks und des empfindlichen Membranmaterials eine stabile und sichere Arbeitsplattform zu errichten, erfährst du bald in Teil 2!

Wenn du Gerüstsysteme und Gerüstmaterial für deine Arbeit in der Schiffahrtsindustrie kaufen oder mieten möchtest, lade dir unsere kostenlose Broschüre herunter oder kontaktiere unser Team direkt!

 

Kontaktdaten GABADI

GABADI, S.L.
Polígono Industrial Río do Pozo
Avd. Xesús Fernández Pita, 53 – 15578 Narón – A Coruña
Tel. [+34] 981 39 73 01
Fax: [+34] 981 39 72 95
Mail: gabadi@gabadi.com
www.gabadi.net

 

Kontakt Scafom-rux

René van Elten

René van Elten
Experte Industrie-Gerüstbau
+49 2331 4709244 +49 15114773923 rene.vanelten@scafom-rux.de

 

 

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 3.

Kontaktieren Sie uns

Stronger. Together.

Das gesamte Scafom-rux Team unterstützt Sie gern bei all Ihren Anfragen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken, und lassen Sie uns wissen, wie wir Ihnen helfen können.