SUPER-RS-Rüstung an Verwaltungshochhaus in Hamburg

SUPER-RS-Rüstung an Verwaltungshochhaus in Hamburg

Das Hauptverwaltungsgebäude der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege – BGW – in Hamburg wird im Rahmen einer energetischen Fassadensanierung samt Entkernung und Abtragung der obersten Etage zurzeit modernisiert. Der über 50 m hohe Bau aus den 1970er Jahren wurde dazu von der alteingesessenen AGB Alster Gerüstbau GmbH & Co. KG aus Hamburg eingerüstet. Besonderheit hierbei: Die Gerüstbauer setzten für die beiden Schmalseiten des Gebäudes das neue aufgelöste Fassadengerüst SUPER-RS des westfälischen Herstellers Scafom-rux ein. Dieses System hat die von den Bestimmungen der TRBS 2121 geforderte vorlaufende Geländerbauweise bereits integriert, erlaubt aber laut Hersteller die Weiternutzung bereits im Bestandsmaterial vorhandener Komponenten wie Beläge und Konsolen. Da Alster Gerüstbau seit Jahrzehnten mit dem SUPER Rahmengerüstsystem arbeitet, kamen diese Investitionsvorteile bei Geschäftsführerin Tanja Künne laut eigener Aussage sehr gut an.

Die Rüstung besteht insgesamt aus ca. 5.250 m2 Fassadengerüst, von denen 3.600 m2 aus SUPER-100 und die restlichen 1.650 m2 aus dem neuen ­SUPER-RS-Material bestehen. Ergänzt wurde der Aufbau durch die Nutzung von 0,30er Konsolen. Der Zugang erfolgt über 2 Treppentürme mit je 54 m Höhe sowie 2 GEDA-Gerüstaufzüge vom Typ 1200 Z/ZP. Die gesamte Konstruktion wurde mit V-Ankern befestigt und komplett mit Netzen versehen. Die Standzeit der Rüstung wird mit voraussichtlich 42 Wochen angegeben.

Die Monteure von Alster seien laut Gerüstbauermeister Danilo Kempcke, der das Gerüst zusammen mit dem Ingenieurbüro Tomshöfer und Partner geplant hat, sehr gut mit dem neuen Gerüstsystem klargekommen: „Obwohl es sich um ein aufgelöstes System mit Ständern und Belagriegeln statt der Komplettrahmen handelt, ist im Tempo des Aufbaus keinerlei Zeitverzug gegenüber der Rahmenversion festgestellt worden.“ Auch sei das geringere Gewicht der Einzelkomponenten gegenüber den fixen Rahmen eines Fassadengerüsts positiv aufgenommen worden.

Die von Scafom-rux zur Unterstützung für das Neusystem gen Norddeutschland ent­sandten Techniker aus Hagen zeigten sich ebenso zufrieden über den problemlosen Aufbau durch die Alster-Mitarbeiter. Tobias Burandt von Scafom-rux: „Bei den Kollegen von Alster merkt man gleich, dass sie es kaum erwarten können, das neue Material demnächst auch für komplexere Rüstsituationen einzusetzen. Da sind kreative Köpfe am Werk!“ Diese Kreativität ihrer 20 Mitarbeiter beim Bewältigen verschiedenster Gerüstbauanforderungen sieht auch Tanja Künne als Eckpfeiler der Tätigkeit von Alster Gerüstbau. Sie führt das 1995 durch ihren Vater Harald Müller gegründete Unternehmen mittlerweile erfolgreich in zweiter Generation. Tätig ist Alster vornehmlich im Großraum Hamburg sowie dem nördlichen Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Zurück