Inspektion von Gerüsten - Alles Wissenswerte zusammengefasst

von

Inspektion von Gerüsten - Alles Wissenswerte zusammengefasst

Maximale Sicherheit auf der Baustelle kann zum Beispiel durch hochwertige Gerüstsysteme gewährleistet werden, die den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Also Gerüst aufstellen und los geht's? Nicht ganz, denn egal wie sicher ein Gerüstsystem aus technischer Sicht ist, muss es nicht nur fachgerecht aufgebaut, sondern auch regelmäßig geprüft werden. In vielen Ländern ist eine Inspektion des Gerüsts durch eine entsprechend geschulte Person obligatorisch. Gerade wenn du neu im Gerüstbau bist, ist nicht unbedingt von Anfang an klar, welche Regeln du beachten musst. Wir haben für dich alles rund um den Ablauf einer Gerüstprüfung und was du dabei beachten musst zusammengefasst.


Wann muss ein Gerüst geprüft werden?

Gerüstinspektionen sind keine einmalige Angelegenheit, sondern müssen während der gesamten Nutzungsdauer des Gerüsts regelmäßig durchgeführt werden. Dies beginnt mit der ersten Prüfung nach Aufbau und Inbetriebnahme des Gerüstes. Sie wird sowohl von einer vom Gerüstersteller als auch von einer vom Gerüstnutzer beauftragten sachkundigen Person durchgeführt und muss sich immer an der Aufbauanleitung orientieren. Danach muss das Gerüst, wie von Behörden wie dem Deutschen Ausschuss für Betriebssicherheit vorgeschrieben, mindestens einmal wöchentlich und nach Änderungen geprüft werden. Sonderregel: Auch nach ungünstigen Witterungsbedingungen wie Sturm, starkem Regen oder starkem Schneefall muss das Gerüst von einer sachkundigen Person geprüft werden.


Wer darf ein Gerüst kontrollieren?

Wie bereits erwähnt, dürfen nach den neuesten Sicherheitsnormen Gerüstinspektionen nicht einfach von jedermann durchgeführt werden. Dafür braucht es eine kompetente Person, die entsprechend ausgebildet ist. Aber was bedeutet das eigentlich? In den meisten Fällen ist eine Person für die Prüfung von Gerüsten qualifiziert, wenn sie

  • eine einschlägige Berufsausbildung als Gerüstbauer oder eine vergleichbare Tätigkeit im Baugewerbe abgeschlossen haben
  • über praktische Berufserfahrung im Gerüstbau oder als Gerüstbauer verfügen
  • rechtzeitig eine einschlägige berufliche Tätigkeit ausüben und eine entsprechende Unterweisung erhalten haben

Darüber hinaus muss eine zur Prüfung von Gerüsten befähigte Person über Kenntnisse der technischen Baubestimmungen verfügen. Dazu gehören

  • statische Kenntnisse zur Beurteilung des Tragverhaltens und der Betriebssicherheit des Gerüstes
  • technische Kenntnisse, die durch die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungskursen stets auf dem neuesten Stand sind

Die Anforderungen an die inspizierende Person hängen von der Komplexität des Gerüsts ab. So kann beispielsweise eine zusätzliche Schulung oder Ausbildung erforderlich sein.


Wie läuft eine Gerüstinspektion ab?

Wenn der Gerüstinspektor ernannt wurde, überprüft er vor allem drei Dinge:

  1. dass das Gerüst vorschriftsmäßig aufgebaut ist und sich in einem betriebssicheren Zustand befindet
  2. eventuell vorhandene Schäden am Gerüst
  3. die Eignung und Funktionalität der getroffenen Sicherheitsmaßnahmen

Damit bei der Prüfung eines Gerüstes nichts übersehen wird, sind Checklisten hilfreich. Mit einer Checkliste zur Gerüstprüfung können Sie Schritt für Schritt alle wichtigen Punkte abhaken. Ist zum Beispiel die Tragfähigkeit der Aufstandsfläche des Gerüstes gewährleistet? Sind die Gerüstböden richtig montiert und gesichert? Ist der Abstand des Gerüsts zur Wand gering genug? Die Ergebnisse der Gerüstprüfung müssen schriftlich festgehalten werden, damit am Ende ein Prüf- und Abnahmeprotokoll erstellt werden kann. Abschließend bringt der Gerüstinspektor an der Aufstiegsleiter oder in der Nähe der Gerüsttreppe ein Schild an, auf dem steht, ob das Gerüst die Prüfung bestanden hat und benutzt werden darf.


Worauf musst du außerdem noch achten?

Die regelmäßige Prüfung deines Gerüstes ist ein wesentlicher Bestandteil der Einhaltung gängiger Sicherheitsnormen wie der TRBS 2121 und trägt entscheidend zu mehr Arbeitssicherheit auf Baustellen bei. Darüber hinaus sollten alle Personen, die das Gerüst benutzen sollen, darüber informiert werden, dass

  • sie selbst keine baulichen Veränderungen am Gerüst vornehmen dürfen
  • das Gerüst erst nach Prüfung und Freigabe verwendet werden darf
  • keine Maßnahmen durchgeführt werden dürfen, die die Standsicherheit des Gerüstes beeinträchtigen könnten
  • der Zugang zum Gerüst nur über die Leitern oder Treppen erfolgen darf

Dies gewährleistet eine sichere Nutzung des Gerüsts. Wenn du mehr über Sicherheitsnormen für den Auf- und Abbau von Gerüsten erfahren möchtest, klicke hier, um unseren Beitrag über die TRBS 2121 zu lesen.

 

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.

Kontaktieren Sie uns

Stronger. Together.

Das gesamte Scafom-rux Team unterstützt Sie gern bei all Ihren Anfragen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken, und lassen Sie uns wissen, wie wir Ihnen helfen können.