RINGSCAFF-­Rüstung mit Schwankungs­ausgleich

Nachrichten, Events, Termine

Scafom-rux informiert!
Hier finden Sie aktuelle News zu Veranstaltungen, Projekten und Produktlösungen mit System.
Regelmäßig reinschauen lohnt sich!

Imposantes Modulgerüst mit rechnerischer Herausforderung:

Temperaturschwankungen des Objektes beeinträchtigen Statik

Tarragona
Ein statisch außergewöhnliches, 90 Meter hohes RINGSCAFF-Gerüst an einer Destillationskolonne in Tarragona wurde alle 10 m mit Plattformen zur Materiallagerung versehen. (Foto: EXIN Tecnicas Tubulares / Scafom-rux)

Ein außergewöhnliches Gerüstbauprojekt war jetzt an einer Destillationskolonne in der REPSOL Tarragona Raffinerie zu bestaunen. Das Gerüstbauunternehmen EXIN Tecnicas Tubulares hatte den Auftrag bekommen, für Sandstrahlarbeiten ein Gerüst von 90 Metern Höhe zu errichten.

EXIN Tecnicas Tubulares ist Kunde von Scafom-rux und hat für diese Herausforderung das Modulgerüst RINGSCAFF eingesetzt. Für einen bequemen und sicheren Aufstieg kamen Aluminiumtreppen mit Podest zum Einsatz. Ab einer Höhe von 40 Metern sollte alle 10 Meter eine Plattform zur Lagerung von Material und Werkzeug errichtet werden. Diese wurden mit Stahlbohlen für Rohrauflage ausgelegt und somit eine Belastbarkeit von 3,0 kN pro Quadratmeter erzielt. Gelochte Stahlbeläge von Scafom-rux eignen sich für Sandstrahlarbeiten besonders gut, da sich auf ihnen kein Strahlgut ablagern kann, was zu einer erhöhten Gewichtsbelastung der statisch ohnehin schon anspruchsvollen Gerüstkonstruktion führen würde.

Zum Schutz der Umwelt vor dem Strahlgut und der Arbeiter vor Witterungseinflüssen wurde das gesamte Gerüst mit Gerüstschutzplanen versehen. Damit wurde die Windlast noch einmal erhöht, was bei einem Gerüst mit 90 Metern Höhe eine weitere Schwierigkeit hinsichtlich der Statik darstellte.

Die größte Herausforderung für das Gerüstbauunternehmen bildeten allerdings die Temperaturschwankungen der Destillationskolonne selbst. Die Verankerung musste so geplant werden, dass Kontraktionen der Säule von bis zu 16 cm im oberen Bereich ausgeglichen werden konnten.

Aus Sicherheitsgründen wurde das Gerüst ab Windgeschwindigkeiten von mehr als 65 km/h außer Betrieb genommen.