Höhenrettung: was musst du bei einer Rettung aus dem Gerüst beachten?

Höhenrettung im Gerüst: was musst du beachten?

Bei deiner Arbeit im Gerüst steht Sicherheit an erster Stelle. Kollektive und individuelle Schutzeinrichtungen sorgen dafür, dass deine Arbeit in der Höhe so sicher wie möglich ist. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen solltest du die Gefahr eines möglichen Sturzes vom Gerüst jedoch immer im Blick behalten. Denn auch wenn ein Fall von einer PSAgA aufgefangen wird, muss der Verunfallte zunächst aus dieser gerettet werden, bevor die Gefahr gänzlich gebannt ist. Deshalb ist es wichtig, dass du und dein Team für den Ernstfall gewappnet seid. Was du über die schnelle und sichere Rettung aus dem Gerüst wissen musst, liest du hier.

 

Der Kollege ist abgestürzt, was nun?

Wenn es einmal passiert ist, heißt es erstmal eins: Ruhe bewahren und Hilfe holen! Denn auf keinen Fall solltest du dich selbst in Gefahr bringen und riskieren, ebenfalls abzustürzen. Nur nach entsprechender Ausbildung und bei Vorhandensein von geprüften Höhenrettungsgeräten solltest du selbst eine Rettung deines Kollegen aus der PSAgA unternehmen. Wie du bei einem Unfall bzw. Sturz vom Gerüst vorgehen musst, kannst du dem Rettungsplan entnehmen. Dessen Inhalt sollten alle Mitarbeitenden kennen, denn er gibt die durchzuführenden Rettungsmaßnahmen im Ernstfall an. Diese sollten zudem regelmäßig trainiert werden, damit die Rettung so sicher wie möglich erfolgen kann und jeder genau weiß, was zu tun ist.

Eine Höhenrettung aus der PSAgA sollte immer nur von dafür ausgebildeten Personen durchgeführt werden, besonders wenn der Verunfallte schon länger als 20 Minuten in der Schutzausrüstung hängt. Denn selbst wenn der Kollege von der PSAgA aufgefangen wurde, besteht bereits nach kurzer Zeit die Gefahr eines lebensbedrohlichen Hängetraumas, das beim Abschnüren der Beinarterien durch die Seile der PSAgA entstehen kann. Den Kollegen bei der Rettung in eine sonst übliche Schocklage zu bringen wäre daher fatal, denn der Oberkörper muss stattdessen erhöht gelagert werden. Anderenfalls könnte das gestaute Blut aus den Beinen zu schnell zurück zum Herzen schießen und dieses überlasten. Damit keine solchen Fehler passieren, solltest du diese Rettungsmaßnahmen nicht ohne entsprechende Ersthelferausbildung selbst durchführen, sondern Hilfe holen. Lies hier, wie du dich zum Ersthelfer ausbilden lassen kannst.

 

Wie kannst du deinem Kollegen nach einem Sturz vom Gerüst direkt helfen?

Auch für den Fall, dass du eine Höhenrettung nicht selbst durchführen kannst, kannst du bis zum Eintreffen der ausgebildeten Rettungskräfte bereits eigene Maßnahmen ergreifen. Nimm Kontakt mit der verunfallten Person auf. Ist sie bei Bewusstsein, solltest du sie dazu auffordern, die Beine zu bewegen oder gegen einen Widerstand zu drücken, um einem Hängetrauma entgegenzuwirken. Um dies im Fall der Fälle leichter zu machen, können Hilfsmittel präventiv direkt an der PSAgA mitgeführt werden. Das kann zum Beispiel ein Halteseil mit Längeneinstellvorrichtung sein, in dessen Seilschlaufen die gestürzte Person ihre Füße stemmen kann. Die Verwendung eines solchen Hilfsmittels sollte bereits bei der Planung des Rettungskonzepts berücksichtigt werden.

Die tatsächliche Rettung aus der PSAgA erfolgt, wenn möglich, bestenfalls durch ein Abseilen des Verunfallten. Dies ist für die Retter physisch einfacher als ein Heraufziehen und kann somit möglichst kontrolliert durchgeführt werden. Hier wird auch klar, warum du hierfür unbedingt ein entsprechendes Höhenrettungstraining brauchst. Denn nicht nur sollte der Umgang mit den Höhenrettungsgeräten geübt sein, sondern auch der Umgang mit dem Verunfallten nach Herablassen auf den sicheren Boden.

Scafom-rux bietet regelmäßige Höhenrettungstrainings an, damit du für Notfälle gut gewappnet bist. Neben Schulungs-Einrichtungen an verschiedenen Lagerorten können wir, abhängig von der Gruppengröße, auch individuelle Schulungen am Ort Deiner Wahl durchführen.

Mehr über Unfallprävention und Sicherheit im Gerüstbau erfährst du in unserem Blogbeitrag zum Thema.

 

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.